Kryptopyrrolurie

Blütenblätter einer Heilpflanze in Nahaufnahme

Allgemeines

Kryptopyrrol (chemisch: 2,4 Dimethyl-3-Äthylpyrrol) entsteht im Rahmen einer gestörten Hämoglobinsynthese, möglicherweise durch Umweltschadstoffe oder auch durch Stress. In der Praxis hat sich auch eine erbliche Komponente bei Patienten gezeigt. Bei dieser Erkrankung werden vermehrt Zink und B-Vitamine, vor allem Vitamin B6, verbraucht. Bei uns wird sie meist KPU bzw. KPU Test genannt, bei einigen Laboren auch HPU.

Es kommen zwar mittlerweile immer mehr Patienten in die Praxis um eine eventuelle Kryptopyrrolurie abklären zu lassen, aber meist weiß keiner, dass er daran erkrankt ist. In der Regel wird diese Erkrankung erst im Rahmen einer ganzheitlichen Anamnese und anschließender Labordiagnostik erkannt.

Kryptopyrrolurie Diagnose

Kryptopyrrol lässt sich im Urin nachweisen. Wenn im Rahmen einer Anamnese der Verdacht auf Kryptopyrrolurie auftaucht, wird ein Urintest empfohlen.

Die Kosten für den Urintest (ohne Anamnese und Behandlung) betragen ca. 25,00 Euro.

kryptopyrrolurie test laborwert

Kryptopyrrolurie Symptome

Aus einem chronischen Zink- und Vitamin-B-Mangelzustand können sich folgende Symptome ergeben:

Erschöpfung, Konzentrationsmangel, psychische Symptome, Stress, Rücken- und Gelenkschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Haarausfall, Appetitlosigkeit sowie unklare Beschwerden.

Menschen die unter einer Kryptopyrrolurie leiden, haben oft Probleme mit der Entgiftungsleistung des Körpers. Sie können Gifte aus der Nahrung, der Wohnumgebung und „Genussgifte“ wie Alkohol und Nikotin nicht verstoffwechseln. Daraus können sich vielfältige Symptome entwickeln. Diese Menschen gelten in ihrer Umgebung und bei Medizinern oft als Sensibelchen oder Psychosomatiker. Der multiplen Chemiekaliensensibilität (CMS) kann eine Kryptopyrrolurie zugrunde liegen.

Bei dieser Kryptopyrrolurie Laboruntersuchung zeigte sich im Urin ein sehr hoher Wert. Der Patient kam ursprünglich wegen chronischer Magen-Darm-Beschwerden und Konzentrationsproblemen. Neben der Diagnose Kryptopyrrolurie wurde eine reaktive Unterzuckerung und ein hoher Quecksilberwert festgestellt. In der Regel sin es mehrere Ursachen, die zu einem mannigfaltigen Beschwerdebild führen. Empfohlen wurde hier zusätzlich zur Substitution von Vitamin B und Zink die Ausleitung des Quecksilbers und eine ganzheitliche Konstitutionstherapie. Erst danach wurde mit der eigentlichen Darmbehandlung begonnen.

Erhöhte Kryptopyrrolwerte wurden auch bei Kindern mit ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung) gefunden, sowie bei Kindern mit Lernschwierigkeiten, gestörtem Kurzzeitgedächtnis und Legasthenie. Wenn sich Patienten grundsätzlich nicht an ihre Träume erinnern können, kann dies auch auf eine Kryptopyrrolurie hindeuten.

Kryptopyrrolurie Behandlung

Therapiert wird mittels orthomolekularer Medizin, das heisst Mineralstoff- und Vitamingabe, entweder oral, als Injektionen oder Infusion. Folgeerkrankungen der Kryptopyrrolurie werden mit den passenden ganzheitlichen Naturheilverfahren behandelt. Wenn dazu die Nährstoffaufnahme gestört ist, ist eine Magen-Darmbehandlung sinnvoll. Es können Nahrungsmittelumstellungen, Meidung von Schadstoffen (bsp. bei Zahnersatz, neuen Möbeln, Farben und Bodenbelägen) und Ausleitungsverfahren angeraten werden.

Fazit

Bei Konzentrationsstörungen, ADHS und Patienten mit multiformen Krankheitsbildern sollte eine Kryptopyrrolurie auf jeden Fall in Betracht gezogen werden.

Wenn Sie Fragen haben oder wissen möchten ob bei Ihnen eine Kryptopyrrolurie vorliegt, helfe ich gerne weiter.